Crowdfunding oder so much love

 ...noch bis Mitternacht könnt Ihr mein Crowdfunding unterstützen, das gestern online ging. Was dann geschah, hätte ich nie für möglich gehalten: binnen 2 Stunden und 14 Minuten war das Ziel erreicht. Aktueller Stand nach 24 Stunden: eine Verdopplung des Zielbetrags. Nun, das ist "nur" die finanzielle Seite. Und ja, an der scheitert schon mal relativ viel im Bereich unabhängiger Musikproduktion. Alben machen ist und bleibt ein Kleinwagen. 

Aber, was mich noch viel mehr gestern erreicht hat, ist die Liebe und Wertschätzung meiner Arbeit. Dass so viele Menschen großzügig zusammengelegt haben, um mit mir gemeinsam dieses Album zu realisieren. Nach ) Monaten Geringschätzung von Seiten der Politik, wo unsere Arbeit als Kleinkünstler:innen abwechselnd als unverständlich bis überflüssig (...aber schon schön) degradiert wurde, ist es ein Höhenflug bis mindestens ins Weltall, dass es Menschen gibt, die Musik lieben und für so relevant befinden, dass sich das sogar monetär bemerkbar macht. 

Denn gerade darum haben wir Monate lang gekämpft: dass das, was wir da tun, kein Hobby ist und keine Kirsche auf dem Eis, sondern Arbeit mit Schweiß und Tränen, die gesehen und geschätzt werden möchte. All das habe ich gestern in quasi paradiesischen Dimensionen geschenkt bekommen. Mein Herz platzt vor Dankbarkeit.

Es ist auch die Gewissheit, dass es Menschen gibt, die die eigenen Werte teilen, die selbst denken und wissen, was wichtig und gut und erhaltenswert ist.

"vorbei, vorbei" kommt am 20.12.2020 und ist ein Konzeptalbum über Verluste, an dem ich die letzten drei Jahre gearbeitet habe. Es ist seit gestern im Presswerk und wird nun sehnsüchtigst erwartet. Bis heute Abend kann man noch im Rahmen des Crowdfundings vorbestellen und bekommt "vorbei, vorbei" dann vor dem Release am 20.12. frei Haus geliefert. Ab morgen kann immer noch vorbestellt werden (hier per Kontaktformular oder Mail), dann mit Lieferung zum 20.12. und zzgl. Versand von 1,55€



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ganz großes Tennis

PARANOIA Akustik EP ist da

Kunst gegen das große WIR